Facebook und die Sache mit dem Bilderklau

Fast Tag für Tag bekomme ich von Euch Links von diversen Facebook Seiten geschickt auf denen meine Photographien zu sehen sind. Ein schwieriges Thema irgendwie.

Bisher habe ich die Leute hinter den Seiten meistens einfach Privat angeschrieben und gebeten mein Bild wieder zu löschen.

Leider stößt sogar das auf Unverständnis und Sätze wie „ Das ist dein Bild? Das habe ich aber von Google ( .. oder dieser oder jener Pferdchenlikeseite) gefunden“ gehören da zum Standard.

Die meisten Bilder werden danach noch nicht einmal gelöscht.

Wenn man bei Google auf die jeweiligen Bilder klickt kommt man am besten Fall direkt auf einen Fotocommunity Account, Blog, Homepage oder ähnliches. Dort würde der Name des Fotografens stehen. Diesen dazu schreiben?… Niemals!

Am meisten freut man sich natürlich, wenn die Bilder dann auch noch neu bearbeitet werden und mit irgendwelchen Texten versehen. Logo abgeschnitten? – Standard.

Ja so ist das im Internet – man verbirgt sich hinter seiner Anonymität und darf da anscheinend alles machen und tun was man so will. Ich meine auch die anderen Bilder sind zu 80% nicht vom Seitenbetreiber sondern ein buntes Sammelsurium verschiedenster Fotografen, die natürlich nie genannt werden. Warum auch?!

Unter jedes Bild schreibe ich– feel free to share inkl. Homepage! Ja denn das fände ich wirklich in Ordnung. So können die ganzen Leute, die das Bild auf der „Pferdchen Seite“ liken wenigstens auf meine (oder andere Photographie Seiten) zurückkommen und ich habe die Chance ein wenig den Überblick zu behalten.

Aber auch das nimmt tatsächlich fast niemand in Anspruch. Warum auch – neu hochladen ist anscheinend viel schöner.

Heutzutage ist es als Fotograf schwer genug. Die Konkurrenz ist riesig, da freut man sich natürlich, wenn die Bilder gewürdigt werden. Gerade Fotografen, wie beispielsweise auch Boiselle oder Slawik, die von einem Verkauf der Bilder Leben werden durch so ein Vorgehen massiv geschädigt. Der Kauf eines Bildes, welches schon zigmal auf diversen Internetseiten aufgetaucht ist? – für einen potentiellen Kunden uninteressant!

Letztendlich ist das Ganze einfach nur markschädigend.

Und mich ärgert es, weil man den Überblick verliert, denn die Bilder tauchen danach natürlich nicht nur bei Facebook auf, sondern auch auf diversen online Ställen im Internet, Polnischen Webseiten zum Verkauf von Pferden etc. etc. die Liste ist unendlich..

Ich glaube zwar nicht, dass das jemals aufhören wird bzw. ich da viel gegen tun kann, aber loswerden musste ich das ganze dann jetzt endlich doch mal.

Anbei  ein kleiner Einblick in mein Sammelsorium, was man so Tag für Tag im Internet findet oder geschickt bekommt ohne Namensnennung, geschweige denn der Nachfrage, ob das Bild verwendet werden darf.

Zwischendurch habe ich mir dann doch mal Screenshots gemacht und gerade mein Bild von Sabrina und Don erfreut sich großer Beliebtheit.

Wie steht ihr dazu? Übertrieben oder gerechtfertig. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?alexandraevangphotographie-facebook

 

Advertisements

10 Gedanken zu “Facebook und die Sache mit dem Bilderklau

  1. Wow das ist ja schon sehr sehr krass!!!! So oft ein Bild geklaut. Krass. Aber ich bewundere wie ruhig du dabei doch noch bleibst. Andere rasten aus und drehen durch und rennen zum Anwalt wenn sie nur ein Foto irgendwo finden. Du hast ja echt ne krasse Sammlung da!!!!….

    Ich finde es einfach nur so schade, das man sich mit sowas herumschlagen muss. Die Leute denken nicht so wirklich drüber nach wenn sie die Bilder klauen. Ich glaube grad in Kreisen von Pferdeleuten ist das ganz krass…da sehe ich das irgendwie am meisten.

    Was ich auch immer frecher und unschöner finde sind die ganzen virtuellen Rollenspiele wo komplette Bilderserien für solche Portale geklaut werden. Mit neuen Namen, Eigenschaften etc der Tiere…es gibt gute Beispiele, wo die Betreiber sich darum kümmern und fragen ob sie die Bilder nehmen dürfen etc – leider eher die Ausnahme.

  2. Du hast völlig recht-für viele ist das hier ein rechtsfreier Raum….und Höflichkeit und Anstand sind Fremdwörter geworden! Leider-aber ändern wird man es kaum.Dafür gibts einfach mehr User als Bilder und Plattformen sowieso. 😥 Dennoch würde ich das nicht immer so hin nehmen-abund an muss man einfach mal dagegen halten. Liebe grüße BB

  3. Ich persönlich bin der Meinung, dass das einfach nur dreist ist. Selbst wenn sie die Bilder ohne Angabe des Fotografen gefunden haben, gibt es bei Google die Möglichkeit, den Urheber zu finden (Das ausgesuchte Foto wird mit den Fotos im Internet verglichen und deckungsgleiche angezeigt). Letzendlich ist es die Arbeit des Fotografen und die sollte gewürdigt werden! Vielleicht wäre es eine Überlegung wert, das Logo zentraler zu setzten, sodass es prominenter ist und nicht abgeschnitten werden kann…

    1. Das Problem ist dann aber oft, dass man selbst von renomierten Fotografen „angemault“ wird, dass man durch das presente Copyright vom eigentlichen Motiv ablenkt.. wenn ich dann sage ich mach das, weil ich Angst hab, dass meine Bilder geklaut werden, lachen ganz viele darüber, denn „ich verdiene ja kein Geld damit und mach das nur zum Spaß“, aber trotzdem will ich nicht, dass einfach jeder meine Bilder verwendet, schrecklich bearbeitet (weil als wirklich schön kann man die meisten Bearbeitungen nicht ansehen) und als seine eigenen ausgibt.. ist ein schwieriges Thema.. :/

  4. Hi ich bin auch Fotograf u Rechtsanwalt. Ich weiß genau wovon du redest. Ich habe mich auf Urheberrecht spezialisiert u habe hier bei fb die Gruppe Fotografen gegen bilderklau gegründet. Dort werden viele kostenlose Tipps u Vorgehensweisen diskutiert u geteilt. Evt ist das ja was für dich. Gruß tim

  5. Das Problem sehe ich darin, dass kein Unrechtsbewusstsein existiert. Maler, die nicht klassisch, sondern digital arbeiten, trifft es ebenso wie die Fotografen.

    Es ist den Leuten nicht bewusst, dass die mit dem kostenlosen Kopieren den Künstlern die Lebensgrundblage entziehen. Oder sie wollen es nicht wissen. Der katzenjammer wird kommen, wenn immer mehr professionelle Fotografen und Maler frustriert aufgegeben haben, und nur noch Hobbyknipser und Freizeitkünstler übrig geblieben sind – und damit auch Mehrheitlich die qualität der Werke auf Hobbyniveau gesunken ist.

    Was mir allerdings wirklcih unverständlich ist, ist dass man bei all dem sogar die Quellenangabe weglässt – nicht nur, dass man das Werk kostenlos benutzt, man würdigt nicht einmal den Urheber.

  6. Hallo Alexandra, kann die Erfahrungen nur zu gut teilen und verstehen. Leider habe ich nicht mehr ganz den Überblick, wo die geklauten Fotos überall auftauchen. Sporadisch bekomme ich Hinweise, schreibt man die Personen freundlich an werden sie empört frech. Kein Unrechtsempfinden. Initialen werden weggeschnitten, gar Fotos als eigene hingestellt und weitere Dreistigkeiten. In den schlimmsten Fällen half nur noch massives Vorgehen. Dabei wäre Namensnennung des Fotografen oder Verlinkung, oder gar eine Rückfrage beim Fotografen ein geringer Aufwand. Fotos finden Beachtung, Fotografen weniger. Die Freude am Fotografieren bleibt dennoch.
    Liebe Grüße
    Rainer M.

  7. Solche Erfahrungen habe ich leider auch schon zu genüge gemacht. Bisher betreibe ich die Fotografie noch als Hobby und habe noch nichts damit verdient. Aber da die Bilder anscheinend gut angekommen und ich schon sehr oft gefragt wurde, ob die Möglichkeit besteht, Poster aus meinen Bildern zu drucken, spiele ich mit dem Gedanken, meine Bilder auch zum Verkauf anzubieten (ich betreibe hauptsächlich Landschaftsfotografie und arbeite viel mit HDR Techniken).
    Da finde ich es schon sehr ärgerlich, dass viele meiner Bilder auf irgendwelchen obskuren russischen oder polnischen Webseiten zum Verkauf angeboten werden (in der Größe von 1200 x 1800 Pixeln, größer habe ich sie nirgends ins Netz gestellt). Auch bei Facebook, Instagram, Google+ und Twitter habe ich schon oft Bilder von mir gefunden, die z.B. (ohne meine Erlaubnis) von meinem Flickr Profil kopiert wurden und dann ohne Namensnennung oder Verlinkung auf fremde Profile geladen wurden. Die Bilder wurden (wie bei Dir auch) oft grauenhaft bearbeitet oder beschnitten und oft haben die Diebe sie sogar mit ihrem eigenen Namen gestempelt. Hab da schon Twitter Profile mit ca. 25.000 Followern gesehen, auf denen nur geklaute Bilder gezeigt werden.
    Wenn ich die Leute angeschrieben habe und freundlich gebeten habe, die Bilder entweder zu löschen, oder meinen Namen und Link zu meinem Profil zu nennen, wurde ich oft dafür beschimpft und beleidigt.
    Solch ein Verhalten finde ich auch einfach nur dreist, dumm und rücksichtslos. Bisher habe ich mich da auch immer gutmütig verhalten und die Leute höchstens angeschrieben und gebeten, meinen Namen zu nennen oder das Bild zu löschen.Aber da die meisten Bilderdiebe solche Bitten anscheinend gar nicht ernst nehmen, sich darüber lustig machen oder einen noch beschimpfen und beleidigen, werde ich mich da in Zukunft wohl auch nicht mehr rücksichtsvoll verhalten und die geklauten Bilder zumindest gleich der Community melden, in der sie gepostet wurden, ohne die Leute vorher noch anzuschreiben, denn ich habe es echt satt, für sowas noch beleidigt zu werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s